Was ist Coaching – Training – Consulting?

Alle Welt spricht von Coaching. Mir scheint, als würde bald jeder jeden coachen. Aber was ist das eigentlich? Was ist Coaching? Und was hat es mit anderen Schlagworten wie Training oder Consulting auf sich? In diesem Beitrag gehe ich einmal auf die Unterschiede ein.

Coaching – Training – Consulting – Wo ist der Unterschied?

“Komm in mein Online-Coaching!” Sätze wie diese höre ich derzeit täglich in irgendwelchen Werbeanzeigen auf einschlägigen sozialen Medien. Blickt man dann etwas genauer hin, merkt man oft, dass einige dieser selbsternannten Coaches wohl selbst nicht so genau wissen, was das bedeutet. Viele scheinen damit zu meinen: “Komm in mein Coaching, gib mir Geld und ich zeige Dir, wie dies und das funktioniert und ich lerne Dir, wie auch Du das machen kannst.” Ich zweifle nicht an der Sinnhaftigkeit derartiger Dienstleistungen. Im Gegenteil, die Resultate mögen wohl oft sehr gut sein. Aber Coaching? Nein, Coaching ist das nicht. Was dann Training? Oder Consulting? Sehen wir uns doch einmal die Unterschiede an.

Was ist Training?

Beim Training zeigt der Trainer oder die Trainerin den zu Trainierenden, wie etwas geht z.B. durch Vormachen. Anschließend werden diese angehalten das eben gesehene zur üben. Die Trainer unterstützen die Übenden, indem sie Ihnen Tipps oder Ratschläge geben, sie korrigieren oder es ihnen noch einmal demonstrieren.

Kurz: Trainer zeigen, wie es geht. Die Trainierenden befolgen die Anweisungen und machen es nach.

Was ist Consulting?

Consulting heißt auf deutsch soviel wie Beratung. Als Consultant wird man i.d.R. beauftragt, wenn die Auftraggeber ein Problem nicht selbst lösen können oder z.B. gerade einen Kapazitätsengpass etc. haben.

Consultants nehmen sich einer Aufgabenstellung an, analysieren diese und lösen diese auch oft für ihre Kunden.

Consulting ist also meist ein DONE FOR YOU Job.

Was ist Coaching?

Beim Coaching arbeitet ein Coach mit einem Coachee (eine zu coachende Person). Der Unterschied zur klassischen Beratung ist der, dass der Coach keine eigenen Lösungsvorschläge gibt, sondern den Coachee durch einen Prozess begleitet, indem er seine eigenen Lösungen findet. Im Gegensatz zum Training, wo man als Trainer oder Trainerin klare Anweisungen geben kann, hilft man als Coach anderen dabei ihre eigenen, individuellen Lösungen zu erarbeiten. Dies geschieht viel über Fragen. Man ist also als Coach eine Art Begleiter.

Mich persönlich erinnert Coaching immer ein bisschen an das Motto von Maria Montessori: “Hilf mir es selbst zu tun.

Coaching ist also ein DONE WITH YOU Job.

Fazit

Coaching, Training und Consulting sind also drei verschiedene Tätigkeiten, welche sich jedoch unter Umständen gut kombinieren lassen können.

So kann beispielsweise ein Coach für Entspannung begleitend einen Onlinkekurs mit Meditationstechniken anbieten. In der Praxis geht’s ohnehin oft bunt zu. Im Sport zum Beispiel. Da ist der Trainer gerne mal auch Coach. Auch im Business-Kontext gibt es interessante Konbinationen aus den Bereichen Coaching, Training und Consulting. Das mag auch Sinn machen. Schließlich sollte ein Trainer auch selbst können, was er anderen beibringt. Darum finden sich viele Trainer auch immer wieder als Consultants wieder.

Bild von Tumisu auf Pixabay

(Visited 34 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar